Bikeboard.de Logo
Bike Night Flachau 2019 - Bildbericht

Bike Night Flachau 2019 - Bildbericht

12.08.19 10:37 1.223Text: PMFotos: Dominik KissTschechischer Dreifach-Erfolg und Bombenstimmung beim Flutlicht-Marathon mit Show-Charakter am Slalomhang im Ski-Weltcuport Flachau. 12.08.19 10:37 4.564

Bike Night Flachau 2019 - Bildbericht

12.08.19 10:37 4.564 PM Dominik KissTschechischer Dreifach-Erfolg und Bombenstimmung beim Flutlicht-Marathon mit Show-Charakter am Slalomhang im Ski-Weltcuport Flachau. 12.08.19 10:37 4.564

Angeführt vom ehemaligen Europameister, Dolomitenmann und Cape Epic-Gewinner Kristian Hynek gaben gleich drei tschechische Marathon-Spezialisten den Ton bei der neunten Auflage der Bike Night Flachau an. Hynek und sein Vitalo future cycling-Stallkollege Martin Stosek krönten ihre perfekte Teamtaktik mit Platz eins und zwei. Auf Rang drei landete Landsmann Marek Rauchfuss.
Für den erfolgsverwöhnten Hynek ein Ausrufezeichen nach einer alles anderen als perfekten Saison: „Bisher ist es in diesem Jahr noch überhaupt nicht gelaufen, aber das Rennen heute war gutes Teamwork. Am Ende entschieden wenige Hundertstel und die etwas schnellere Linie über den Sieg.“
Der amtierende tschechische Marathon-Meister Martin Stosek ging auf Rang zwei aber ebenfalls nicht leer aus, mit der schnellsten Rundenzeit von 10:54 min. für 4,5 Kilometer und 200 Höhenmeter knackte er die 1.000 Euro Extra-Preisgeld. Als bester heimischer Fahrer landete der Osttiroler Simon Schupfer auf Rang sieben.

Österreicherin am Podium

In einer eigenen Liga fuhr die slowakische Meisterin Janca Keveg Stevkova bei den Damen, und dies trotz schwieriger  Voraussetzungen. Ein Bienenstich in die Wange hätte ihren Start beinahe verhindert. Dennoch konnte die Slowakin ihren Vorsprung Runde für Runde ausbauen und sich eindrucksvoll gegen die Tschechin Milena Cesnakova durchsetzen. Für einen rot-weiß-roten Erfolg am Podium sorgte die Oberösterreicherin Karoline Neumüller.

Snowboard-Asse auf Abwegen

Einmal mehr überzeugte die Bike Night Profis und Hobbybiker mit ihrer außergewöhnlichen Stimmung und dem irren Show-Charakter: Ein Rennen in der Nacht und vor 6.000 Zuschauern ist auch für die Profis nicht alltäglich.
Beim einzigen Flutlicht-MTB-Marathon des Landes machten rund 200 Profi- und Hobbysportler aus acht Nationen die Nacht zum Tag, darunter mit Claudia Riegler, Alex Maier und Andreas Prommegger auch ein prominentes Snowboarder-Trio. Riegler eröffnete das Rennen auf einer Ehrenrunde, Prommegger stürzte sich erfolgreich ins Renngeschehen: „Ein Wahnsinnsrennen, die Stimmung war so gut, dass man sich an manchen Stellen schon beinahe übernommen hat. Das rächt sich natürlich, wenn man sich die Kräfte über zwei Stunden einteilen sollte“, meinte der Doppel-Weltmeister begeistert.

Nächstes Jahr wartet Jubiläum

Im kommenden Jahr feiert die Bike Night Flachau ihr zehnjähriges Jubiläum und hat sich aus vielerlei Gründen zu einem echten Bike-Kultevent gemausert. Mit ihrer Mischung aus Mountainbike-Rennen in der Nacht samt Modus, der an die Formel 1 erinnert, dem Kurs auf einer Original-Skiweltcupstrecke und dem ganz den Nachwuchsfahrern und ihren Eltern gewidmeten Familien-Sonntag begeistert die Bike Night Flachau Hobbyfahrer und Profis gleichermaßen.


Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.798

    Bike Night Flachau 2019 - Bildbericht

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von WolfgangYüksel
    User seit
    Oct 2009
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    424
    Man wird mich gleich wieder abstrafen, aber eine gewisse Dekadenz ist in der Veranstaltung schon zu erkennen, in einer Jahreszeit wo man grundsätzlich nicht auf Flutlicht angewiesen wäre.

  3. #3
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    User seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.922
    Zitat Zitat von WolfgangYüksel Beitrag anzeigen
    Man wird mich gleich wieder abstrafen, aber eine gewisse Dekadenz ist in der Veranstaltung schon zu erkennen, in einer Jahreszeit wo man grundsätzlich nicht auf Flutlicht angewiesen wäre.
    du meinst jetzt aber nicht wegen dem stromverbrauch der anlage, oder?

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von WolfgangYüksel
    User seit
    Oct 2009
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    424
    Zitat Zitat von bigair Beitrag anzeigen
    du meinst jetzt aber nicht wegen dem stromverbrauch der anlage, oder?
    die Anlage inkl. das Ganze drum herum, muss nicht sein, wenn man die Möglichkeit hat von 6.30 bis 20.30 bei Tageslicht zu fahren.
    Aber für Fotografen natürlich ein Traum, weil du tolle Aufnahmen bekommst.

  5. #5
    LiveStrong
    User seit
    Feb 2007
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von WolfgangYüksel Beitrag anzeigen
    die Anlage inkl. das Ganze drum herum, muss nicht sein, wenn man die Möglichkeit hat von 6.30 bis 20.30 bei Tageslicht zu fahren.
    Aber für Fotografen natürlich ein Traum, weil du tolle Aufnahmen bekommst.
    Besser es wird die bestehende Infrastruktur verwendet, als sie steht das ganze Jahr sinnlos herum..

    Nachdem die Radevents immer weniger werden, sollte man froh sein, wenn jemand die Ei** hat, so etwas auf- und durchzuziehen. Respekt an Flachau, wirklich tolles Event! Jeder hatte am Ende ein Lächeln im Gesicht, Zuschauer und Fahrer. So soll es sein!

  6. #6
    Geht scho! Avatar von FloImSchnee
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Salzburg | Bad Ischl
    Beiträge
    9.634
    Zitat Zitat von WolfgangYüksel Beitrag anzeigen
    Man wird mich gleich wieder abstrafen, aber eine gewisse Dekadenz ist in der Veranstaltung schon zu erkennen, in einer Jahreszeit wo man grundsätzlich nicht auf Flutlicht angewiesen wäre.
    5 Teilnehmer die mit dem PKW von Salzburg zum Rennen anreisen werden wohl schon problematischer als das sein, wenn's um die Umwelt geht.
    Hier kaufe ich ein: Bike-Station Bad Ischl

  7. #7
    the dude rocks ..... Avatar von wüdi
    User seit
    Feb 2006
    Ort
    vo dahoam
    Beiträge
    1.517
    Zitat Zitat von WolfgangYüksel Beitrag anzeigen
    Man wird mich gleich wieder abstrafen, aber eine gewisse Dekadenz ist in der Veranstaltung schon zu erkennen, in einer Jahreszeit wo man grundsätzlich nicht auf Flutlicht angewiesen wäre.
    statt dem Heimat- und Trachtenabend wird dem zahlenden Sommertouristen in Flachau ein MTB-Rennen geboten - am Tag auf der Alm, am Abend mal was anderes....

    Win-Win sowohl für die Tourismusbranche als auch für die MTB-Fahrer....