Bikeboard.de Logo
Merida eONE-SIXTY 2020

Merida eONE-SIXTY 2020

05.06.19 09:08 4.568Text: NoPainFotos: Daniel Geiger, NoPainSchöner, schneller, schlanker! Meridas geliftetes E-Enduro überzeugt mit seinem neuen Carbonrahmen samt integriertem Akku, noch mehr Vielseitigkeit und coolen Detaillösungen.05.06.19 09:08 6.727

Merida eONE-SIXTY 2020

05.06.19 09:08 6.727 NoPain Daniel Geiger, NoPainSchöner, schneller, schlanker! Meridas geliftetes E-Enduro überzeugt mit seinem neuen Carbonrahmen samt integriertem Akku, noch mehr Vielseitigkeit und coolen Detaillösungen.05.06.19 09:08 6.727

Meridas vielfach ausgezeichnetes eONE-SIXTY wurde kompromisslos für den harten Trail-Einsatz ausgelegt und entwickelte sich in den letzten drei Jahren - nicht zuletzt wegen seiner top Performance und dem fairen Preis - zum erfolgreichsten Bike der Firmengeschichte. Nun wurde der Klassiker für das kommende Modelljahr komplett überarbeitet und präsentiert sich mit einem neuen Carbon-Hauptrahmen samt integriertem Intube-Akku sowie einer lange Liste an innovativen Features, um die sportlichen Gene des Vorgängers zu bewahren bzw. aufs nächste Level zu heben.

Zusätzlich konnte das maximale zulässige Systemgewicht auf 140 kg gesteigert, das Gesamtgewicht mit 21,9 kg (Herstellerangabe) niedrig gehalten und die Alltagstauglichkeit verbessert werden - durchwegs teurer fallen die Listenpreise aus.

Intro: eONE-SIXTY 10K 2020

 Design-meets-heritage statt Form-follows-function. 

Der Optische Auftritt vom neuen eONE-SIXTY

Technik

Herzstück vom eONE-SIXTY 2.0 ist sein neuer Hauptrahmen aus Carbon, welches eine extrem robuste Konstruktion zuließ, die Steifigkeiten im Vergleich zum Alu-Modell erhöhte und dabei das Gewicht reduzierte. Darüber hinaus bot das Material mehr Freiheiten beim Design, was sich im modernen Auftritt des Bikes widerspiegelt. Eine echte Herausforderung hinsichtlich der Rahmensteifigkeit war zudem die große Öffnung im Rahmen für den neuen Intube-Akku von Shimano, welche ebenfalls durch den Einsatz von Carbon und ein spezifisches Layup realisiert werden konnte.

Design

Da Carbon jedoch kein guter thermischer Leiter ist und der Akku vollkommen ohne Fahrtwindkühlung auskommen muss, wurde das sogenannte "Thermo Gate" entwickelt. Die zwei geschmiedeten, eloxierten und nachträglich gefrästen Alu-Kühlrippen funktionieren wie ein Kamin und führen die warme Luft durch die Öffnungen auf Höhe des Steuerrohrs ab. So kann der Akku unter allen Bedingungen seine optimale Leistung bringen. Selbstverständlich hätte man die Öffnungen auch ins Carbon laminieren können, aber so dienen die Kühlgriller als unverkennbares Designelement und erhöhen zudem die Haltbarkeit des Rahmens.

  • Perfekte Formensprache: Das neue eONE-SIXTY sieht dank seines fließenden Übergangs vom hinteren Ausfallende bis hin zum Steuerrohr schon im Stand schnell aus.Perfekte Formensprache: Das neue eONE-SIXTY sieht dank seines fließenden Übergangs vom hinteren Ausfallende bis hin zum Steuerrohr schon im Stand schnell aus.
    Perfekte Formensprache: Das neue eONE-SIXTY sieht dank seines fließenden Übergangs vom hinteren Ausfallende bis hin zum Steuerrohr schon im Stand schnell aus.
    Perfekte Formensprache: Das neue eONE-SIXTY sieht dank seines fließenden Übergangs vom hinteren Ausfallende bis hin zum Steuerrohr schon im Stand schnell aus.
  • Thermo-Gate: Das geschmiedete, eloxierte und nachträglich gefräste Aluminiumdreieck verbessert die Thermik, erhöht die Stabilität und unterstreicht die Exklusivität des Rahmens.Thermo-Gate: Das geschmiedete, eloxierte und nachträglich gefräste Aluminiumdreieck verbessert die Thermik, erhöht die Stabilität und unterstreicht die Exklusivität des Rahmens.
    Thermo-Gate: Das geschmiedete, eloxierte und nachträglich gefräste Aluminiumdreieck verbessert die Thermik, erhöht die Stabilität und unterstreicht die Exklusivität des Rahmens.
    Thermo-Gate: Das geschmiedete, eloxierte und nachträglich gefräste Aluminiumdreieck verbessert die Thermik, erhöht die Stabilität und unterstreicht die Exklusivität des Rahmens.
Funktion

Ebenfalls komplex gestaltete sich Integration des Intube-Akkus, da neben einem festen und klapperfreien Sitz auch die gute Zugänglichkeit (Ein/Aus), eine externe Lademöglichkeit und sein rascher Austausch auf der Anforderungsliste standen. Mit hohem Aufwand entwickelte man den sogenannten "Energy Guard", einen Zwei-Komponenten-Akkuschutz, der einen einfachen Zugang ermöglicht. Mit seiner weichen Außenschicht sorgt er für eine saubere Optik und dämpft Geräusche von aufgewirbelten Steinen und Ästen; die härtere Innenschicht bietet sicheren Schutz für den Akku. Dabei steckt der neue Akku vollkommen klapperfrei im Unterrohr und Shimanos doppelter Arretierungs-Mechanismus (Inbusschlüssel, gefolgt von der Betätigung einer Entriegelungstaste) verhindert ein unbeabsichtigtes Lösen.

  • Merida Expert TR Achse: Steckachse mit abnehmbarem Spannhebel. Der Hebel kann nebenbei als 4-mm-Inbusschlüssel genutzt werden - beispielsweise zum Ausbau des Akkus, der Betätigung der Wake-up-Taste oder zum Nachziehen der Sattelklemme bzw. der Vorbauschraube.Merida Expert TR Achse: Steckachse mit abnehmbarem Spannhebel. Der Hebel kann nebenbei als 4-mm-Inbusschlüssel genutzt werden - beispielsweise zum Ausbau des Akkus, der Betätigung der Wake-up-Taste oder zum Nachziehen der Sattelklemme bzw. der Vorbauschraube.
    Merida Expert TR Achse: Steckachse mit abnehmbarem Spannhebel. Der Hebel kann nebenbei als 4-mm-Inbusschlüssel genutzt werden - beispielsweise zum Ausbau des Akkus, der Betätigung der Wake-up-Taste oder zum Nachziehen der Sattelklemme bzw. der Vorbauschraube.
    Merida Expert TR Achse: Steckachse mit abnehmbarem Spannhebel. Der Hebel kann nebenbei als 4-mm-Inbusschlüssel genutzt werden - beispielsweise zum Ausbau des Akkus, der Betätigung der Wake-up-Taste oder zum Nachziehen der Sattelklemme bzw. der Vorbauschraube.
  • Akku-Ausbau Schritt 1: Zum Ausbau des Akkus wird zuerst der Energy-Guard abgenommen und danach der doppelte Arretierungs-Mechanismus per Inbusschlüssel (bzw. mit Meridas Expert TR Achse) gelöst.Akku-Ausbau Schritt 1: Zum Ausbau des Akkus wird zuerst der Energy-Guard abgenommen und danach der doppelte Arretierungs-Mechanismus per Inbusschlüssel (bzw. mit Meridas Expert TR Achse) gelöst.
    Akku-Ausbau Schritt 1: Zum Ausbau des Akkus wird zuerst der Energy-Guard abgenommen und danach der doppelte Arretierungs-Mechanismus per Inbusschlüssel (bzw. mit Meridas Expert TR Achse) gelöst.
    Akku-Ausbau Schritt 1: Zum Ausbau des Akkus wird zuerst der Energy-Guard abgenommen und danach der doppelte Arretierungs-Mechanismus per Inbusschlüssel (bzw. mit Meridas Expert TR Achse) gelöst.
  • Akku-Ausbau Schritt 2: Danach ermo?glicht die Beta?tigung einer separaten Entriegelungstaste den schnellen und einfachen Tausch und verhindert gleichzeitig ein unbeabsichtigtes Herausfallen des Akkus.Akku-Ausbau Schritt 2: Danach ermo?glicht die Beta?tigung einer separaten Entriegelungstaste den schnellen und einfachen Tausch und verhindert gleichzeitig ein unbeabsichtigtes Herausfallen des Akkus.
    Akku-Ausbau Schritt 2: Danach ermöglicht die Betätigung einer separaten Entriegelungstaste den schnellen und einfachen Tausch und verhindert gleichzeitig ein unbeabsichtigtes Herausfallen des Akkus.
    Akku-Ausbau Schritt 2: Danach ermöglicht die Betätigung einer separaten Entriegelungstaste den schnellen und einfachen Tausch und verhindert gleichzeitig ein unbeabsichtigtes Herausfallen des Akkus.
  • Internal Cable-Routing: Alle Kabel sind sauber und klapperfrei durch das Unterrohr geführt. Der Flaschenhalter fungiert dabei mit seiner innenliegenden Befestigungsklammer als stabile Kabelführung.Internal Cable-Routing: Alle Kabel sind sauber und klapperfrei durch das Unterrohr geführt. Der Flaschenhalter fungiert dabei mit seiner innenliegenden Befestigungsklammer als stabile Kabelführung.
    Internal Cable-Routing: Alle Kabel sind sauber und klapperfrei durch das Unterrohr geführt. Der Flaschenhalter fungiert dabei mit seiner innenliegenden Befestigungsklammer als stabile Kabelführung.
    Internal Cable-Routing: Alle Kabel sind sauber und klapperfrei durch das Unterrohr geführt. Der Flaschenhalter fungiert dabei mit seiner innenliegenden Befestigungsklammer als stabile Kabelführung.
Silence is golden

Um die Riding-Experience besonders leise zu gestalten, wurden alle Züge im Rahmeninneren verlegt und mit einer im Unterrohr integrierten Befestigungsklammer zusätzlich fixiert. Diese Klammer dient auch als Befestigungspunkt für einen Trinkflaschenhalter innerhalb des Rahmens. Alle Rahmengrößen bieten Platz für eine 0,75 l große Trinkflasche, in die Rahmen der Größen L und XL passen sogar noch größere.

Zusätzlich vermindern die spartanisch anmutenden, aber hoch funktionellen Kunststoffschutzbleche den Beschuss von Steinen und Dreck; ein weicher aber stabiler Kettenstrebenschutz schützt die Streben vor Beschädigungen und reduziert ebenfalls maßgeblich die Bildung von störenden Geräuschen. Um im Fall eines Sturzes oder starken Lenkeinschlags eine Beschädigung des Unterrohrs zu vermeiden, wurde ins Steuerrohr ein Lenkanschlag integriert, der ein Anschlagen der Gabel am Unterrohr verhindert. Zusätzlich wurde ein Protektor am Unterrohr hinter der Gabelkrone angebracht.

Auf einen separaten Motorschutz wurde, wie schon beim Vorgänger, zugunsten der besseren Motorkühlung verzichtet - außerdem soll der Shimano-Motor laut Hersteller stabil genug sein, um Steinbeschuss oder gar harten Aufsetzern standzuhalten.

  • Internal Block: Der ins Steuerrohr vollkommen unsichtbar integrierte Lenkeinschlagbegrenzer schützt Unter- und Oberrohr vor Schäden.Internal Block: Der ins Steuerrohr vollkommen unsichtbar integrierte Lenkeinschlagbegrenzer schützt Unter- und Oberrohr vor Schäden.
    Internal Block: Der ins Steuerrohr vollkommen unsichtbar integrierte Lenkeinschlagbegrenzer schützt Unter- und Oberrohr vor Schäden.
    Internal Block: Der ins Steuerrohr vollkommen unsichtbar integrierte Lenkeinschlagbegrenzer schützt Unter- und Oberrohr vor Schäden.
  • Frame Protector: Ein zusätzlicher Schutz am Unterrohr verhindert, dass die Gabelkrone bzw. ihre Einstellhebel bei einem Sturz Schäden verursachen.Frame Protector: Ein zusätzlicher Schutz am Unterrohr verhindert, dass die Gabelkrone bzw. ihre Einstellhebel bei einem Sturz Schäden verursachen.
    Frame Protector: Ein zusätzlicher Schutz am Unterrohr verhindert, dass die Gabelkrone bzw. ihre Einstellhebel bei einem Sturz Schäden verursachen.
    Frame Protector: Ein zusätzlicher Schutz am Unterrohr verhindert, dass die Gabelkrone bzw. ihre Einstellhebel bei einem Sturz Schäden verursachen.
  • Trinkflaschen-Halter: Die Integration des neuen Shimano Intube-Akkus im Unterrohr schafft ausreichend Platz für einen Flaschenhalter innerhalb des Rahmendreiecks.Trinkflaschen-Halter: Die Integration des neuen Shimano Intube-Akkus im Unterrohr schafft ausreichend Platz für einen Flaschenhalter innerhalb des Rahmendreiecks.
    Trinkflaschen-Halter: Die Integration des neuen Shimano Intube-Akkus im Unterrohr schafft ausreichend Platz für einen Flaschenhalter innerhalb des Rahmendreiecks.
    Trinkflaschen-Halter: Die Integration des neuen Shimano Intube-Akkus im Unterrohr schafft ausreichend Platz für einen Flaschenhalter innerhalb des Rahmendreiecks.
  • Schutzbleche: Das neue eONE-SIXTY kommt mit recht spartanischen aber funktionellen Mini-Schutzblechen, die sich per Kabelbinder am Gabelbogen und an der Bremsbrücke befestigen lassen. Schutzbleche: Das neue eONE-SIXTY kommt mit recht spartanischen aber funktionellen Mini-Schutzblechen, die sich per Kabelbinder am Gabelbogen und an der Bremsbrücke befestigen lassen. 
    Schutzbleche: Das neue eONE-SIXTY kommt mit recht spartanischen aber funktionellen Mini-Schutzblechen, die sich per Kabelbinder am Gabelbogen und an der Bremsbrücke befestigen lassen. 
    Schutzbleche: Das neue eONE-SIXTY kommt mit recht spartanischen aber funktionellen Mini-Schutzblechen, die sich per Kabelbinder am Gabelbogen und an der Bremsbrücke befestigen lassen. 
  • Kettenstrebenschutz: Kleine Details, große Wirkung. Der neue Chain-Protector schützt die Streben nicht nur vor Beschädigungen, sondern reduziert auch die Geräuschbildung maßgeblich.Kettenstrebenschutz: Kleine Details, große Wirkung. Der neue Chain-Protector schützt die Streben nicht nur vor Beschädigungen, sondern reduziert auch die Geräuschbildung maßgeblich.
    Kettenstrebenschutz: Kleine Details, große Wirkung. Der neue Chain-Protector schützt die Streben nicht nur vor Beschädigungen, sondern reduziert auch die Geräuschbildung maßgeblich.
    Kettenstrebenschutz: Kleine Details, große Wirkung. Der neue Chain-Protector schützt die Streben nicht nur vor Beschädigungen, sondern reduziert auch die Geräuschbildung maßgeblich.
  • Energy-Guard: Akkudeckel mit weicherer (äußerer) Schicht zur Absorption von Steinschlägen, Reduzierung von Geräuschen und guter Abdichtung des Unterrohrs und mit harter (innerer) Schicht zum Schutz des Akkus. Energy-Guard: Akkudeckel mit weicherer (äußerer) Schicht zur Absorption von Steinschlägen, Reduzierung von Geräuschen und guter Abdichtung des Unterrohrs und mit harter (innerer) Schicht zum Schutz des Akkus. 
    Energy-Guard: Akkudeckel mit weicherer (äußerer) Schicht zur Absorption von Steinschlägen, Reduzierung von Geräuschen und guter Abdichtung des Unterrohrs und mit harter (innerer) Schicht zum Schutz des Akkus. 
    Energy-Guard: Akkudeckel mit weicherer (äußerer) Schicht zur Absorption von Steinschlägen, Reduzierung von Geräuschen und guter Abdichtung des Unterrohrs und mit harter (innerer) Schicht zum Schutz des Akkus. 
Antrieb

Beim Motorantrieb setzt das eONE-SIXTY auf den bewährten E8000 Motor von Shimano Steps mit 70 Nm und seiner gleichmäßigen und intuitiven Kraftentfaltung, gekoppelt mit dem kompakten Shimano 8035 Akku mit 504 Wh. Der engen Zusammenarbeit mit Shimano ist es wohl auch zu verdanken, dass Merida als einer der ersten großen Hersteller ein speziell auf diesen Akku zugeschnittenes Rahmenmodell auf den Markt bringt. So wurde im vorderen Teil des Oberrohrs der neue Shimano Satelliten-Ein/Aus-Schalter untergebracht, mit dem das System benutzerfreundlich aktiviert werden kann. Ein gut geschützter und leicht erreichbarer Satelliten-Ladeanschluss befindet sich oberhalb des Tretlagers.

Zugunsten der knackigen Geometrie bzw. des Gesamtgewichts wurde bewusst auf einen größeren Akku mit mehr Wattstunden-Leistung verzichtet. Für mehr Reichweite bei epischen Touren oder längere Boosts empfehlen Shimano und Merida den Transport eines Ersatzakkus im Rucksack. So kommt das Topmodell 10K inklusive einer zweiten Shimano Batterie und dem Evoc FR Trail E-Ride 20l Rucksack mit Batterie-Fach.

  • Shimano Steps Satellite On/Off-Switch: Der vorne am Oberrohr untergebrachte neue Ein/Aus-Schalter von Shimano ist benutzerfreundlich und sieht schick aus.Shimano Steps Satellite On/Off-Switch: Der vorne am Oberrohr untergebrachte neue Ein/Aus-Schalter von Shimano ist benutzerfreundlich und sieht schick aus.
    Shimano Steps Satellite On/Off-Switch: Der vorne am Oberrohr untergebrachte neue Ein/Aus-Schalter von Shimano ist benutzerfreundlich und sieht schick aus.
    Shimano Steps Satellite On/Off-Switch: Der vorne am Oberrohr untergebrachte neue Ein/Aus-Schalter von Shimano ist benutzerfreundlich und sieht schick aus.
  • Shimano Steps Satellite Charging Port: Leicht erreichbarer und gut geschützter Ladeanschluss oberhalb des Tretlagers, da wo Unterrohr und Sitzrohr aufeinandertreffen.Shimano Steps Satellite Charging Port: Leicht erreichbarer und gut geschützter Ladeanschluss oberhalb des Tretlagers, da wo Unterrohr und Sitzrohr aufeinandertreffen.
    Shimano Steps Satellite Charging Port: Leicht erreichbarer und gut geschützter Ladeanschluss oberhalb des Tretlagers, da wo Unterrohr und Sitzrohr aufeinandertreffen.
    Shimano Steps Satellite Charging Port: Leicht erreichbarer und gut geschützter Ladeanschluss oberhalb des Tretlagers, da wo Unterrohr und Sitzrohr aufeinandertreffen.
  • Shimano Steps BT-E8035 Batterie: Der neu vorgestellte Intube-Akku besticht mit kompakten Abmessungen und lässt sich formschön, klapperfrei und sicher in das Unterrohr integrieren.Shimano Steps BT-E8035 Batterie: Der neu vorgestellte Intube-Akku besticht mit kompakten Abmessungen und lässt sich formschön, klapperfrei und sicher in das Unterrohr integrieren.
    Shimano Steps BT-E8035 Batterie: Der neu vorgestellte Intube-Akku besticht mit kompakten Abmessungen und lässt sich formschön, klapperfrei und sicher in das Unterrohr integrieren.
    Shimano Steps BT-E8035 Batterie: Der neu vorgestellte Intube-Akku besticht mit kompakten Abmessungen und lässt sich formschön, klapperfrei und sicher in das Unterrohr integrieren.
Komponenten

Das neue eONE-SIXTY ist mit zwei unterschiedlichen Laufradgrößen ausgestattet. Vorne stellt der aggressive 29er Maxxis Assegai 3C EXO+ in 2.5" ein verbessertes Überrollverhalten und volle Kontrolle sicher. Hinten punktet der breite 27,5" DHR II in 2.6" mit maximaler Traktion und erlaubt kurze Kettenstreben.

Für alle fünf Rahmengrößen realisierte man ausreichend große Einschubtiefen für Meridas hauseigene Vario-Sattelstützen, so dass Rahmen in S und XS mit einer absenkbaren Sattelstütze mit 125 mm, die Größe M mit 150 mm Hub und die Größen L sowie XL mit 170 mm Hub ausgestattet werden konnten. Alle Modelle verfügen über den Boost-Standard, um eine höhere Steifigkeit zu erzielen.

  • Merida Expert eTR Cockpit: Für eine saubere und aufgeräumte Optik werden die Kabel des E-Systems durch den Lenker und Vorbau geführt.Merida Expert eTR Cockpit: Für eine saubere und aufgeräumte Optik werden die Kabel des E-Systems durch den Lenker und Vorbau geführt.
    Merida Expert eTR Cockpit: Für eine saubere und aufgeräumte Optik werden die Kabel des E-Systems durch den Lenker und Vorbau geführt.
    Merida Expert eTR Cockpit: Für eine saubere und aufgeräumte Optik werden die Kabel des E-Systems durch den Lenker und Vorbau geführt.
  • Shimano Shifter-R und Remote-Hebel für Vario-Sattelstütze: Für ein ebenso aufgeräumtes Cockpit sorgt die Kombi aus dem kompakten Shimano E7000-Wechselschalter der Unterstützungsmodi und Shimanos Remote-Hebel für die Teleskopsattelstütze. Shimano Shifter-R und Remote-Hebel für Vario-Sattelstütze: Für ein ebenso aufgeräumtes Cockpit sorgt die Kombi aus dem kompakten Shimano E7000-Wechselschalter der Unterstützungsmodi und Shimanos Remote-Hebel für die Teleskopsattelstütze. 
    Shimano Shifter-R und Remote-Hebel für Vario-Sattelstütze: Für ein ebenso aufgeräumtes Cockpit sorgt die Kombi aus dem kompakten Shimano E7000-Wechselschalter der Unterstützungsmodi und Shimanos Remote-Hebel für die Teleskopsattelstütze. 
    Shimano Shifter-R und Remote-Hebel für Vario-Sattelstütze: Für ein ebenso aufgeräumtes Cockpit sorgt die Kombi aus dem kompakten Shimano E7000-Wechselschalter der Unterstützungsmodi und Shimanos Remote-Hebel für die Teleskopsattelstütze. 
  • Merida Expert TR Vario-Sattelstütze: Die hauseigene Sattelstütze mit 150 mm Hub passt komplett in das Sitzrohr eines Rahmens der Größe M. Die Rahmengrößen L und XL nehmen sogar eine 170 mm Vario-Sattelstütze auf.Merida Expert TR Vario-Sattelstütze: Die hauseigene Sattelstütze mit 150 mm Hub passt komplett in das Sitzrohr eines Rahmens der Größe M. Die Rahmengrößen L und XL nehmen sogar eine 170 mm Vario-Sattelstütze auf.
    Merida Expert TR Vario-Sattelstütze: Die hauseigene Sattelstütze mit 150 mm Hub passt komplett in das Sitzrohr eines Rahmens der Größe M. Die Rahmengrößen L und XL nehmen sogar eine 170 mm Vario-Sattelstütze auf.
    Merida Expert TR Vario-Sattelstütze: Die hauseigene Sattelstütze mit 150 mm Hub passt komplett in das Sitzrohr eines Rahmens der Größe M. Die Rahmengrößen L und XL nehmen sogar eine 170 mm Vario-Sattelstütze auf.
  • Fox Factory Dämpfer: Fox Factory Float X2, 70 kg 120 PSI, 150 mm. Selbstverständlich mit speziell abgestimmtem Ansprechverhalten und leichter End-Progression.Fox Factory Dämpfer: Fox Factory Float X2, 70 kg 120 PSI, 150 mm. Selbstverständlich mit speziell abgestimmtem Ansprechverhalten und leichter End-Progression.
    Fox Factory Dämpfer: Fox Factory Float X2, 70 kg 120 PSI, 150 mm. Selbstverständlich mit speziell abgestimmtem Ansprechverhalten und leichter End-Progression.
    Fox Factory Dämpfer: Fox Factory Float X2, 70 kg 120 PSI, 150 mm. Selbstverständlich mit speziell abgestimmtem Ansprechverhalten und leichter End-Progression.
  • Fox Gabel: FOX 36 Factory E-Bike, Air, Kashima, 160 mm, Tapered, 51 mm OffsetFox Gabel: FOX 36 Factory E-Bike, Air, Kashima, 160 mm, Tapered, 51 mm Offset
    Fox Gabel: FOX 36 Factory E-Bike, Air, Kashima, 160 mm, Tapered, 51 mm Offset
    Fox Gabel: FOX 36 Factory E-Bike, Air, Kashima, 160 mm, Tapered, 51 mm Offset
  • Maxxis Assegai 3C EXO+ 29x2.5" / DHR II 27.5x2.6" Reifen: Aggressiver 29er Dowhill-Vorderreifen (Überrollverhalten/Kontrolle) und breiter 27,5" DHR II Hinterreifen (Traktion/Agilität).Maxxis Assegai 3C EXO+ 29x2.5" / DHR II 27.5x2.6" Reifen: Aggressiver 29er Dowhill-Vorderreifen (Überrollverhalten/Kontrolle) und breiter 27,5" DHR II Hinterreifen (Traktion/Agilität).
    Maxxis Assegai 3C EXO+ 29x2.5" / DHR II 27.5x2.6" Reifen: Aggressiver 29er Dowhill-Vorderreifen (Überrollverhalten/Kontrolle) und breiter 27,5" DHR II Hinterreifen (Traktion/Agilität).
    Maxxis Assegai 3C EXO+ 29x2.5" / DHR II 27.5x2.6" Reifen: Aggressiver 29er Dowhill-Vorderreifen (Überrollverhalten/Kontrolle) und breiter 27,5" DHR II Hinterreifen (Traktion/Agilität).
  • Shimano XTR Bremsen: Neueste 4-Kolben- und IceTech Freezer-Technologie mit riesigen 203 mm Discs.Shimano XTR Bremsen: Neueste 4-Kolben- und IceTech Freezer-Technologie mit riesigen 203 mm Discs.
    Shimano XTR Bremsen: Neueste 4-Kolben- und IceTech Freezer-Technologie mit riesigen 203 mm Discs.
    Shimano XTR Bremsen: Neueste 4-Kolben- und IceTech Freezer-Technologie mit riesigen 203 mm Discs.

eONE-SIXTY 10K 2020

Rahmen eOne-Sixty 2.0, Carbon-Hauptrahmen mit Thermo Gate, Alu-Hinterbau, alle Kabel innenverlegt Gabel FOX 36 Factory E-Bike, Air, Kashima, 160 mm, Tapered
Größe XS - S - M (Testrad) - L - XL Steuersatz Integriert, 1 1/8" - 1.5", im Rahmen integrierte Lenkanschläge
Computer Shimano SC-E8000 Steps Schalthebel Shimano SW-7000 Shifter-L
Motor Shimano Steps E8000, 70 Nm (250W), Satellite Ein/Aus-Schalter Akku Shimano BT-E8035
Integrierte Batterie (504Wh), Satellite Ladebuchse
Dämpfer Fox Factory Float X2 Bremsen Shimano XTR 4-Kolben, IceTech Freezer, 203 mm
Schaltwerk Shimano XTR 12-fach Schalthebel Shimano XTR 1x12
Kurbel Shimano XT, 34 Zähne Kassette Shimano XTR, 10-51 teeth, 12-fach
Kettenschutz Shimano SM-CDE80 Kette XTR 12-fach
Laufräder DT Swiss XRC 1200 Hybrid, 29" 110x15mm vorne, 27.5" 148x12mm hinten, Centerlock Reifen Maxxis Assegai 3C EXO+ 29X2.5" vorne, DHR II 27.5X2.6" hinten
Lenker Merida Expert eTR, 780 mm, 20 mm rise Griffe Merida Lock-on
Vorbau Merida Expert eTR, 35 mm, 0° Sattelstütze Merida Expert TR Dropper Sattelstütze mit Shimano SL-MT800 Hebel
Schnellspanner Merida Expert TR Axle mit abnehmbarem Hebel (4/6 mm Inbus) Sattel Prologo Proxim W 650 E-Bike
Gewicht 21,93 kg (Herstellerangabe, ohne Pedale) Preis ca. € 10.000,- UVP*

* Das Topmodell 10K kommt mit einer zweiten Shimano Batterie inkl. Evoc-Rucksack.

Geometrie

Bereits der Vorgänger gefiel mit seiner vielseitigen Geometrie und seinem verspielten, aber sicheren Handling. Allerdings ist das Bessere nunmal der Feind des Guten, und so drehte Merida an einigen Parametern, um sowohl das größere 29er Vorderrad bestmöglich zu integrieren als auch das hochgelobte Fahrverhalten beizubehalten bzw. sogar noch zu verbessern.

So bietet das 29"-Laufrad mit 2,5" Reifen vorne ein verbessertes Überrollverhalten und eine souveräne Kurvenlage, das 27,5"-Laufrad mit 2,6" Reifen hinten maximale Traktion und hohen Komfort. Aufgrund der kurz gebliebenen Kettenstreben konnte auch das agile Handling weitgehend beibehalten werden. Darüberhinaus fällt der Lenkwinkel mit 65,5° nun flacher aus, das Tretlager konnte dank kürzerer Kurbeln mit 165 mm Länge zur besseren Kontrolle bei hohen Geschwindigkeiten abgesenkt werden und das Cockpit wurde dank eines niedrigeren Steuerlagers mit einem im Steuerrohr integrierten Lenkanschlag nicht maßgeblich höher. Zur Verbesserung der Klettereigenschaften verfügt das Bike über einen steileren Sitzwinkel von 75,5°. Das eONE-SIXTY gibt es in fünf Größen von XS bis XL mit Reachwerten zwischen 400 und 480 Millimetern.

Geometrie

XS S M L XL
Sitzrohr (mm) 405 420 440 470 500
Sitzrohr Einschublänge (mm) 182,5 197,5 217,5 247,5 277,5
Oberrohr horizontal (mm) 563 584 605 628 652
Drop Out Innenbreite (mm) 148 148 148 148 148
Kettenstreben (mm) 439,5 439,5 439,5 439,5 439,5
Lenkwinkel (°) 65,5 65,5 65,5 65,5 65,5
Sitzwinkel (°) 75,5 75,5 75,5 75,5 75,5
Sattelstützen-Durchmesser (mm) 30,9 30,9 30,9 30,9 30,9
Tretlager Drop (mm) 17,5 17,5 17,5 17,5 17,5
Radstand (mm) 1168 1190 1212 1238 1265
Gabel-Offset (mm) 51 51 51 51 51
Steuerrohr (mm) 110 115 120 135 150
Gabellänge (mm) 571 571 571 571 571
Vorbau (mm) 40 40 40 40 40
Reach (mm) 400 420 440 460 480
Stack (mm) 629 633 638 651 665
Stack-to-Reach 1,57 1,51 1,45 1,42 1,39
Kurbellänge (mm) 165 165 165 165 165

360 Grad Aufnahmen

Fahrbericht: Das eOne-Sixty in Action

Zwei Tage lang durften wir das Topmodell eONE-SIXTY 10K über die abwechslungsreichen Slick-Rock-Trails im Süden von Girona jagen. Wie schon beim Testride vom Ducati Thok MIG-R fiel mir als erstes der Wechsel auf den bewährten Laufradmix mit 29 Zoll vorne und 27,5" hinten äußerst positiv auf. Besonders der relativ schmale Vorderreifen, ein Assegai 3C EXO+ 29X2.5" von Maxxis, vermittelt messerscharfe Präzision und verhilft dem Rad gemeinsam mit den beschleunigungswilligen Carbon-Laufrädern von DT-Swiss und den kurz gebliebenen Kettenstreben zu einer Leichtfüßigkeit, die ich bis dato noch nicht kannte. Bergab gefiel das größere Vorderrad beim Überrollen von Hinternissen sowie generell bei der Kontrolle, dafür verzieh der neue Pneu aufgrund seiner schmäleren Dimension meine Fahrfehler weniger gerne, als dies noch der 27,5" Plusreifen am Vorgänger tat.

Ebenfalls auf höchstem Niveau arbeitete das Fox Factory Fahrwerk, das mir zuvor ein Merida-Werksmechaniker an den Leib geschneidert hatte. "High speed, high jumps, high compression?", fragte man mich. "No, no, looow... maximum comfort!", meine Antwort. Und der Komfort war letzten Endes enorm, wobei sich das Gerät bergauf niemals aufschaukelte und bergab niemals auch nur ansatzmäßig durchschlug. Bei den Kollegen sah ich allerdings, dass das Fahrwerk auch bei hohen Geschwindigkeiten sensibel arbeitete und auch für sportlichen Einsatz genug Gegendruck bot. Wie bereits das One-Twenty, überraschte das Enduro mit seiner auffallend geringen Geräuschkulisse, was wohl neben Fahrwerk und Reifen auch den voluminösen und weichen Protektoren an der rechten Kettenstrebe und am Unterrohr, bzw. der straffen, internen Kabelführung zugeschrieben werden darf.

Die Sitzposition war wie schon beim Vorgänger relativ zentral und komfortabel, weshalb man bei sportlicherer Fahrweise ruhig mal zum größeren Rahmen greifen könnte. Obwohl der Sitzwinkel eine spur flacher und der Stack um rund einen Zentimeter höher wurde, blieb das Vorderrad auch an den steilsten Rampen gut bzw. kontrolliert am Boden, was wohl auf die gelungene Kinematik mit dem etwas flacheren Lenkwinkel zurückzuführen ist.

Wenngleich es sich beim neuen eONE-SIXTY um ein waschechtes E-Enduro handelt, das kompromisslos auf Trailbiking ausgelegt wurde, finden auch Trail-Neulinge rasch Vertrauen und Spaß an der Sache. So vermochte ich meine Downhill- und Trial-Skills von Tag 1 (6x absteigen und schieben) auf Tag 2 (2x absteigen) um gar 66,6% zu verbessern, denn in Summe vermittelte das Gesamtpaket von Geometrie, Federelementen, den griffigen Reifen und der tief absenkbaren Sattelstütze so viel Sicherheit, dass der innere Schweinehund immer öfter den Kürzeren zog.

Am Topmodell war außerdem eine mechanische Shimano XTR-Schaltung 1x12 mit 10-51er Kassette montiert. Obwohl wir beim Vorgänger noch mit einer Di2-Schaltung verwöhnt wurden, funktionierten auch die mechanischen Gangwechsel absolut einwandfrei und die Bandbreite erwies sich in jeder Situation als ausreichend. Einziger kleiner Wermutstropfen war das Fehlen der Di2-Funktionalität im Schiebemodus, da der Shimano-Motor - unabhängig vom eingelegten Gang - nunmehr immer die gleiche und recht geringe Antriebskraft zur Verfügung stellte, um gesetzliche Regularien einzuhalten. D.h. zu großer Gang + Schiebehilfe = Fehlanzeige.
Erwähnenswert, aber keinesfalls überraschend war die perfekte Verzögerung der Shimano XTR-4-Kolben-Bremsanlage mit den großen 203 mm Scheiben vorne und hinten.

 Smooth and noiseless! 

Das neue eONE-SIXTY am Trail

Modellvielfalt

Das gefahrene und hier im Detail vorgestellte eONE-SIXTY 10K repräsentiert gleichzeitig das Topmodell des 2020er Line-Ups und soll knapp unter 10.000 Euro kosten. Ein stolzer, allerdings gerechtfertigter Listenpreis: denn einerseits wird dieser - nicht zuletzt wegen der 10%igen Preissteigerung aufgrund des Wechselkurses - um fantastische 3.500 Euro über jenem des aktuellen Flaggschiffs liegen, andererseits geizt die kompromisslose Neuentwicklung nicht mit Ausstattungs-Highlights wie beispielsweise dem Shimano Steps E8000 Antrieb inkl. Intube-Akku, der Shimano XTR 1x12 Gruppe inkl. XTR-Bremsanlage mit vier Kolben, den Fox Factory Federelementen, DT Swiss XRC 1200 Carbon-Laufrädern, einer Merida Expert TR Dropper-Sattelstütze, einer zweiten Shimano Batterie und einem Evoc FR Trail E-Ride 20l Rucksack mit Batterie-Fach - um nur einige zu nennen. Das höhere maximal zulässige Systemgewicht von 140 kg und das mehr oder minder gleich gebliebene Gesamtgewicht von 21,93 kg runden das Sahnehäubchen ab.


eONE-SIXTY 10K 2020
Weitere Modelle

Neben dem 10K wird das neue eONE-SIXTY Carbon in weiteren drei Ausstattungsvarianten erhältlich sein: vom 9000er mit Shimano XT Schaltgruppe inkl. XT-Bremsen mit vier Kolben, Fox Factory Federlementen, Merida Expert TR Dropper-Sattelstütze und DT Swiss 1501 Hybrid Laufrädern über das 8000er mit Marzocchi Z1 Federgabel, Super Deluxe Dämpfer und Fulcrum Red Laufrädern bis hin zum budgetschonenden 5000er Modell mit Shimano Deore, Rock Shox Federelementen und Merida Expert TR Laufrädern. Zudem soll noch Ende Dezember eine limitierte Edition mit einem Alu-Intube Modell aufgelegt werden, das mit einer Top-Ausstattung und dem E8000-Motor weniger als 5.000,- Euro kosten wird.

Alle vier Carbon-Modelle haben den gleichen Rahmen, den gleichen Motor und den gleichen Akku und kommen mit Maxxis-Reifen mit der verstärkten Karkasse Exo+. Am Vorderrad kommt der Downhillreifen Assegai zum Einsatz, hinten ein Minion DHR II. Die Preisspanne wird sich im Bereich von unter 5.000 EUR bis unter 10.000 EUR bewegen. Außerdem werden auch kommende Saison von der aktuellen Aluminium-Variante zwei Modelle mit halbintegriertem Akku als eONE-SIXTY 800 SE und eONE-SIXTY 500 SE erhältlich sein, die preislich klar unter 5000 Euro liegen werden.

Echte Sparfüchse sichern sich noch heute ein aktuelles 2019er Modell vom eONE-Sixty 900E. Denn die Saison ist jung, selbst sein noch nicht reduzierter Listenpreis von 6.499,- Euro ist heiß und viel günstiger wird man ein derart quirliges und gut ausgestattetes E-Enduro zukünftig nicht mehr bekommen.

 Noch heute ein Merida eONE-SIXTY 900E 2019 kaufen. 

Bikeboard Tipp

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.202

    Merida eONE-SIXTY 2020

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    ich will sommer!! Avatar von mbiker
    User seit
    Mar 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.261
    ich hoff merida baut zu der 12-fach kassette ein 12-fach schaltwerk ein
    cu, martin

    2RC °199 "NoRegrets"

  3. #3
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.202
    Sehr aufmerksam. ;-)