Bikeboard.de Logo
Specialized S-Works Shiv Disc

Specialized S-Works Shiv Disc

12.10.18 11:57 5.127Text: Luke Biketalker/PMFotos: SpecializedEin Bike, gebaut um die Krone auf Hawaii an sich zu reißen? Das neue S-Works Shiv Disc will nichts als die schnellste Radzeit bei der Ironman-WM auf Kona.12.10.18 11:57 5.166

Specialized S-Works Shiv Disc

12.10.18 11:57 5.166 Luke Biketalker/PM SpecializedEin Bike, gebaut um die Krone auf Hawaii an sich zu reißen? Das neue S-Works Shiv Disc will nichts als die schnellste Radzeit bei der Ironman-WM auf Kona.12.10.18 11:57 5.166

Mit der Ironman-WM auf Hawaii vor der Tür schickt Specialized ein komplett neu entwickeltes S-Works Shiv Disc ins Rennen. Den Granden der UCI fiele ob der Rohrquerschnitte und Spoiler wohl das eilig gezückte Regelwerk aus den zittrigen Händen. Doch im Triathlon, insbesondere auf den Langdistanzen, ticken die Uhren der Innovation Gott sei Dank anders. Und für nichts anderes wurde das S-Works Shiv entwickelt - es soll schlichtweg das schnellste Rad am windigen Kurs in Kona sein. Aerodynamik, bestmögliche Integration der Verpflegung und bestmögliche Passform, das waren die Eckpfeiler der Entwicklung. Schließlich sind moderne Triathlonräder immer nur so schnell wie ihre Integration durchdacht ist. Müssen Gels, Riegel und Ersatzteile an den Rahmen geklebt und runde Trinkflaschen in den Flaschenhaltern transportiert werden, sind teuer erkaufte marginale Vorteile schnell wieder dahin. 2011 war das Shiv das erste Bike, welches sich dieses Themas annahm. Für das neue Modell trieb man die Integration nun auf die Spitze. Da die Profis den Wunsch äußersten die ersten 90 Kilometer der 180 Kilometer Bike-Strecke ohne Versorgungsstationen absolvieren zu wollen, musste noch mehr Stauraum her. So finden sich 1,5 l Flüssigkeit in der Finne hinter Sattelstütze und Sattelrohr. Zur optimierung der Luftströmungen und damit des Luftwiderstands wäre diese Bauform ohnehin nötig gewesen. So fasst sie nun auch gleich die „Hydration Fuelcell“, aus welcher die Flüssigkeit mittels Schlauch bis vor ans Cockpit geführt wird. Im Unterrohr integriert findet sich mit der „Nutrition Fuelcell“ schließlich der „Feststoffspeicher“. Gels, Riegel, Salztabletten oder auch Kartusche und Ersatzschlauch finden in der Box Platz und können fernab des Windes transportiert werden.

Weil die (Seiten-)Windanfällige Strecke in Kona nun mal das wichtigste Rennen im Jahreskalender der Profis darstellt, wurde die Aerodynamik des S-Works Shiv Disc auch genau darauf hinentwickelt. Die Formen von Gabel, Steuer- und Sitzrohr sollten demnach besonders unter Seitenwind besonders Hervorstechen. Einerseits was den Luftwiderstand, andererseits aber auch was Handling und Fahrstabilität betrifft. Doch auch das ausgeklügelteste Rahmenset und Equipment helfen wenig, wenn die unbequeme Aero-Position alle 10 Minuten zum Auslockern zwingt. Um genau das zu verhindern und eine möglichst ergonomische Aero-Position zu ermöglichen, basieren die vier verfügbaren Rahmengrößen des neuen Shiv auf den Messdaten tausender von Retül Fittings. So sollte so gut wie jeder Athlet seine ideale Passform finden. Ein eigens entwickeltes Tool erleichtert künftig zusätzlich das Finden der richtigen Größe, indem es auf Basis der Sitzposition am aktuellen Rad ein Setup für das Shiv vorschlägt. Für das Feintuning sorgen dann drei unterschiedliche Grundpositionen des Lenkers. Über die Armpads lassen sich bis zu 115 mm in der Höhe variieren und auch der Reach der Pads ist anpassbar.

Verzögert wird am S-Works Shiv Disc, wie der Name verrät, ausschließlich mit Scheibenbremsen. Für Reisende Athleten vielleicht nicht ganz uninteressant, soll das Shiv durch lösen weniger Schrauben flugtauglich zerlegbar sein und so binnen weniger Minuten im Transportkoffer verschwinden. Vorerst sind die Räder den Profis vorbehalten, potenzielle Käufer müssen sich voraussichtlich noch bis Anfang 2019 gedulden. Aktuell listet Specialized übrigens nur eine Limited-Edition auf ihrer Website. Mit Dura-Ace Di2, Roval CLX 64 Laufrädern und mit entsprechendem Preisschild - € 11.999,00. Wir sind uns aber sicher, das zumindest Rahmensets nachgereicht werden.


Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    288

    Specialized S-Works Shiv Disc

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von goetschi6
    User seit
    Apr 2010
    Ort
    Lenzing
    Beiträge
    114
    Bis auf den Spoiler wirklich ein schönes Rad
    Ob der auf anderen Strecken als Kona (Seitenwind) auch was bringt möchte ich mal bezweifeln
    Geometrie erinnert bis auf den Hinterbau stark an die TT Version.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jul 2018
    Ort
    Krennach
    Beiträge
    46
    Ich frag mich noch immer, ob man den Schlauch von der hinteren "Fuelcell" ingendwie reinigen kann. Wenn der fix im Rahmen verbaut ist, kann ich mir vorstellen, dass der mit der Zeit ziemlich ranzig wird.
    Aber bei einem Radl um 12000€ wird sich darüber sicher wer Gedanken gemacht haben.

  4. #4
    Zitat Zitat von goetschi6 Beitrag anzeigen
    Bis auf den Spoiler wirklich ein schönes Rad
    Ob der auf anderen Strecken als Kona (Seitenwind) auch was bringt möchte ich mal bezweifeln
    Geometrie erinnert bis auf den Hinterbau stark an die TT Version.


    ich habe mich immer schon gewundert, dass das noch kaum ein hersteller gemacht hat. aerodynamisch ist die oberseite des reifens die ungünstigste stelle - es bewegt sich ja das ganze system mit xx kmh u dazu rotiert der reifen dort mit höherer geschwindigkeit gegen die fahrtrichtung ...schön ist es aber nicht wirklich, was mir bei einem tt aber völlig egal wären*
    Geändert von Reini Hörmann (13-10-2018 um 08:16 Uhr)

  5. #5
    ' Avatar von feristelli
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    7.629
    Ich hätte das Rad ja Segel-Shiv genannt.

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Mar 2010
    Ort
    Langenlois
    Beiträge
    138
    Zitat Zitat von Reini Hörmann Beitrag anzeigen
    ich habe mich immer schon gewundert, dass das noch kaum ein hersteller gemacht hat. aerodynamisch ist die oberseite des reifens die ungünstigste stelle - es bewegt sich ja das ganze system mit xx kmh u dazu rotiert der reifen dort mit höherer geschwindigkeit gegen die fahrtrichtung ...schön ist es aber nicht wirklich, was mir bei einem tt aber völlig egal wären*
    Drum gehört aufs TT vorn und hinten ein Kotflügel montiert. 😀Das kommt sicher auch noch.

  7. #7
    Zitat Zitat von Elch1 Beitrag anzeigen
    Drum gehört aufs TT vorn und hinten ein Kotflügel montiert. ��Das kommt sicher auch noch.


    man könnte drauf wetten

  8. #8
    Benutzter Avatar von ventoux
    User seit
    Jun 2004
    Ort
    Neuhofen an der Krems
    Beiträge
    2.086
    Gewonnen hat ein schnödes Canyon.
    Braden Currie trotz diesem unmöglichen Trinkspoiler mit Trinkflasche unterwegs
    Target 2017:

    ??

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Sep 2012
    Ort
    Lichtenegg
    Beiträge
    161
    sicher geil zu fahren, jedoch a hässlicher Wurf....

  10. #10
    Zitat Zitat von ventoux Beitrag anzeigen
    Gewonnen hat ein schnödes Canyon.
    Braden Currie trotz diesem unmöglichen Trinkspoiler mit Trinkflasche unterwegs



    „gewonnen“ hat, wenn es um den schnellsten radsplit aller zeiten *geht, der ex radpro cam wurf u der ist glaube ich auf dem pinarello tr+ unterwegs- kein schnödes canyon*

    die zweitschnellste zeit seit bestehen hat heuer der ex mtb pro michi weiss, ebenfalls nicht auf einem schnöden tt :

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DBEA3B87-72D1-412D-89A4-A14142070ED9.jpeg
Hits:	225
Größe:	699,6 KB
ID:	197895
    Geändert von Reini Hörmann (17-10-2018 um 10:28 Uhr)

  11. #11
    Re-Member Avatar von kapi
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    Wienerwald
    Beiträge
    2.018
    Interessant dass Weiss einen Straßenhelm fährt, vermutlich hat er eine bessere Belüftung der Aerodynamik vorgezogen.

    Vino war übrigens auch nicht schlecht am Rad, ist aber kein Wunder, er weiß ja wie es „geht“.
    Geändert von kapi (17-10-2018 um 12:17 Uhr)
    kapi auf Strava

    Ötztaler 2013: 10:00:19 | 2014: 8:40:20 | 2015: 8:26:20 | 2016: 8:20:59 | 2017: 8:20:01 | 2018: ?

  12. #12
    der helm ist ein guter kompromiss, nicht ganz so schnell, aber auch nicht so heiß wie du sagtest ..ist sicher von typ zu typ unterschiedlich, aber wenn man (so wie ich selbst) mit einer zu heißen birne nix mehr leisten kann ist das eine gute lösung...

  13. #13
    Re-Member Avatar von kapi
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    Wienerwald
    Beiträge
    2.018
    Zitat Zitat von Elch1 Beitrag anzeigen
    Drum gehört aufs TT vorn und hinten ein Kotflügel montiert. ��Das kommt sicher auch noch.
    Keine dummen Scherze

    https://bikerumor.com/2018/09/25/nul...n-aero-wheels/
    kapi auf Strava

    Ötztaler 2013: 10:00:19 | 2014: 8:40:20 | 2015: 8:26:20 | 2016: 8:20:59 | 2017: 8:20:01 | 2018: ?

  14. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von Karl_rudolf
    User seit
    Sep 2011
    Ort
    Neulengbach
    Beiträge
    774
    Beim Spezialized bin ich mir nicht sicher was schlimmer ist:
    - die Höcker der Bremsgriffe
    - die Sattelstütze
    - oder die Kotflügerl
    Der Unterschied zwischen einem Berg und einem Hügel liegt in Deiner Perspektive
    -- Al Neuharth --

  15. #15
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Mar 2010
    Ort
    Langenlois
    Beiträge
    138
    Oag und Schiach. Wenn dann vorne noch weiter runter

Seite 1 von 2 12